ATS 200 – die erste Justierdrehmaschine mit vollständig integrierter Messtechnik

ATS 200 spant eine gefasste Linse
ATS 200 spant eine gefasste Linse

Die ATS 200 wurde mit dem Ziel entwickelt, die Justierbearbeitung von gefassten Linsen für den Anwender zu vereinfachen.

Die ATS 200 ist eine Kombination aus einer kompakten und äußerst stabilen Drehmaschine und der bewährten Zentriermesstechnik OptiCentric® von TRIOPTICS. Mit der ATS200 können Linsenfassungen so bearbeitet werden, dass die Symmetrieachse der Fassung mit der optischen Achse der in der Fassung befestigen Linse übereinstimmt.

Die integrierten Messtaster der ATS 200 messen den Durchmesser der gefassten Linse
Die integrierten Messtaster der ATS 200 messen den Durchmesser der gefassten Linse

Integrierte Messtechnik steigert die Genauigkeit der ATS 200

Durch integrierte Messtaster werden auch die vorder- und rückseitigen Anlageflächen der gefassten Linse hochgenau gemessen und anschließend bearbeitet. Luftabstände zwischen den Linsen können so hochpräzise eingestellt werden. Nur durch die Kombination aus Drehmaschine und Zentriermessechnik ist es möglich gefasste sphärische, asphärische und zylindrische Linsen für UV, VIS und IR Anwendungen mit einem Zentrierfehler von kleiner als 1µm zu fertigen.

Hauptmerkmale

  • Neu: Auswahl zwischen zwei Spindeln:
    • Aerostatische Spindel, Rundlauffehler < 0,15 µm
    • Hydrostatische Spindel für schwerere Fassungen, aus härteren Materialien, mit größeren Zustellungen, typischer Rundlauffehler < 0,2 µm
  • Neu: Automatisiertes Justierfutter für das präzise Ausrichten der gefassten Linse
  • Beste Spezifikation für das Zentrierdrehen von Werkstücken bis 200 mm Durchmesser
  • Breitester Anwendungsbereich für gefasste Linsen bis zu 200 mm Durchmesser: sphärische und asphärische Linsen sowie Infrarotlinsen, Messung von Mittendicken und Flanschflächen
  • Integrierbare Messtechnik: mechanische und optische Abstandssensoren, OptiSurf® Kurzkohärenzinterferometer, zweiter Autokollimator
  • Intuitive Bedienung: eine Softwarelösung für alle Mess- und Bearbeitungsvorgänge
  • OptiCentric® Messtechnik mit MultiLens misst mit einem einzigen Autokollimator die Zentrierung beider Linsenoberflächen
  • Optimierte Granitbasis sorgt für große Rigidität und thermische Stabilität im Arbeitsbereich
  • Intuitiver Ausrichtungsprozess mit Plankonvex-Einspann-Justiervorrichtung und Live-Überwachung mithilfe der Software
  • Vorteile des vertikalen Aufbaus: Verhindert, dass die Spindel bei der Bearbeitung ein Kippmoment verursacht; reduzierte Grundfläche, unkompliziertes Ein- und Ausspannen
    Verschleißfreie, aerostatische Achsen garantieren höchste Präzision
Die optische Achse der gefassten Linse wird mit Hilfe des automatisierten Justierfutters zur Rotationsachse ausgerichtet
Das AspheroCheck-Modul der ATS 200 misst die Neigung und Lage der Asphärenachse zur Rotationsachse. Anschließend richtet das Justierfutter die Asphärenachse zur Rotationsachse aus.

Typische Anwendungen für Justierdrehmaschinen

ATS 200 Innenansicht
ATS 200 Innenansicht

Das Anwendungsspektrum für das Justierdrehverfahren ist sehr groß, es reicht von kleinsten Optiken, die in Mikroskopobjektive eingesetzt werden, bis hin zu Optiken für i-Line Stepper.

Mit den Justierdrehmaschinen ATS 200 und ATS 400 können nahezu alle Arten von gefassten Linsen gefertigt werden, beispielsweise:

  • Linsen für Stepper-Objektive
  • Linsen für Mikroskopobjektive und Endoskopoptiken
  • Gefasste Infrarotlinsen für Sicherheitsanwendungen
  • Bearbeitung gefasster asphärischer Linsen
  • Linsen und Baugruppen für hochwertige Digitalkamera-Objektive
  • Linsen, die nicht in eine Fassung eingeklebt werden können, beispielsweise für Raumfahrtanwendungen
  • Abbildende Optiken für UV-Anwendungen
  • Alle optischen Baugruppen mit sehr hohen Genauigkeitsanforderungen