ATS 100 - Die kompakte Justierdrehmaschine zur Bearbeitung gefasster Linsen

Integration von optischer Messtechnik, mechanischer Messtaster und Drehwerkzeug: die Justierdrehmaschine ATS 100
ATS 100 mit industrieller Spanabsaugung

Die ATS 100 ist eine kompakte und stabile Justierdrehmaschine, die für die Serienproduktion optimiert ist. Hier bearbeitet sie gefasste Linsen mit einem Durchmesser von bis zu 100 mm und einem Gewicht von maximal 3 kg.

Wie bei allen Justierdrehmaschinen, die von TRIOPTICS entwickelt werden, ist die ATS 100 eine Kombination aus kompakter und stabiler Drehmaschine mit TRIOPTICS bewährter Zentriermesstechnik. Hiermit können Linsenfassungen so bearbeitet werden, dass die Symmetrieachse der Fassung mit der optischen Achse der in der Fassung befestigten Linse übereinstimmt. Dieses kann mittels ATS 100 mit einer Wiederholgenauigkeit von besser 2,5 µm erreicht werden. Des Weiteren können auch die vorder- und rückseitigen Anlageflächen der gefassten Linse auf das Zielmaß gebracht werden, um die Luftabstände der Linsenelemente zueinander zu korrigieren. Bei allen Bearbeitungsschritten wird die aktuelle Temperatur berücksichtigt und in den spanenden Prozess mit einbezogen.

Der gesamte Aufbau der ATS 100 basiert auf einem Mineralgussbett und ist mit einem automatisierten Justierfutter, Präzisionsrollenlagern, dem Autokollimator und weiterer Messtechnik ausgestattet. Für das einfache Reinigen der Werkkammer ist eine industrielle Spanabsaugung vorgesehen.

Hauptmerkmale

  • Justierdrehmaschine für die Bearbeitung von gefassten Linsen bis zu einem Durchmesser von 100 mm mit einer Wiederholgenauigkeit von besser als 2,5 µm
  • Bearbeitung der Fassungsmaterialien Messing, Aluminium, Stahl und NIP
  • Automatisiertes Justierfutter für das präzise Ausrichten der gefassten Linse
  • Intuitive Bedienung: eine Softwarelösung vereint alle Mess- und Bearbeitungsvorgänge
  • Messung von beiden Linsenoberflächen mit einem Autokollimator mit MultiLens Software-Modul
  • Integrierbare Messtechnik: mechanische und optische Abstandssensoren, OptiSurf® Kurzkohärenzinterferometer, zweiter Autokollimator
  • Mineralgussbett sorgt für Stabilität
  • Vorteile des vertikalen Aufbaus: Verhindert, dass die Spindel bei der Bearbeitung ein Kippmoment verursacht; reduzierte Grundfläche, unkompliziertes Ein- und Ausspannen
  • Verschleißfreie, aerostatische Achsen garantieren Präzision

Typische Anwendungen für Justierdrehmaschinen

  • Justierdrehen von gefassten Linsen mit einem Durchmesser von bis zu 100 mm und einem Gewicht von bis zu 3 kg