Vortrag zur effizienten Montage von Objektiven durch Justierdrehen

Am 11. April 2018 präsentiert Dr. Christian Buß auf dem 5. Europäischen Seminar für die Präzisionsoptikherstellung in Teisnach, Bayern, die Hauptfakten, die Justierdrehen zu einer effizienten Produktionstechnologie für Objektive machen.

Veranstaltung:
5th European Seminar on Precision Optics Manufacturing
10. bis 11. April 2018

Veranstaltungsort:
Technologiecampus Teisnach THD Deggendorf
Technologiecampus 1
94244 Teisnach
Deutschland

 

Effiziente Montage von Objektiven durch Justierdrehen von Subfassungen

Heutige Produktionstechnologien in der Optikherstellung werden insbesondere durch zunehmende Anforderungen an einzelne Linsen und Linsensysteme beeinflusst. Es ist sowohl technisch als auch finanziell nicht mehr möglich, Einzellinsen in vormontierten Objektiven manuell zu justieren. In den letzten Jahren wurde somit die Automatisierung vieler Einzelschritte zu einer Prozesskette erstrebenswert. Dies bedarf neuer Montagestrategien, die Kipp- und Luftspaltgenauigkeiten im Mikrometerbereich ermöglichen und gleichzeitig die manuelle Korrektur von Astigmatismus und Koma drastisch reduzieren.

Die effektive Lösung für die Herstellung von kleinen und qualitativ hochwertigen Linsensystemen ist die Montage von Linsen in Subfassungen, die zuvor mithilfe des Justierdrehens ausgerichtet wurden. Der Prozess des Justierdrehens beruht auf einem automatischen Ausrichtfutter, welches die optische Achse einer Linse auf die Spindelachse der Maschine auszurichten. Die Drehmaschine bearbeitete daraufhin mit einem Diamantwerkzeug die Fassung in Bezug auf die voreingestellte Achse. Die integrierte und softwaregesteuerte Messtechnik sorgt für höchste Präzision. Zusätzlich zu herkömmlichen Produktionsprozessen können weitere Dimensionen sehr präzisen gesteuert werden, wie z. B. die Luftspalte zwischen den Linsen. Die Verwendung von Justierdrehen vereinfacht weitere Ausrichtungsschritte und reduziert das Fehlerrisiko während der Montage.

Dieser Beitrag beschreibt die jüngsten Fortschritte bei der effizienten Herstellung von kleinen und präzisen Linsensystemen, erläutert die Messtechnologie, die dem Prozess zugrunde liegt, stellt die verwendete Justierdrehtechnik selbst vor und skizziert Stärken und Grenzen dieser Methode im Vergleich zu herkömmlichen Methoden der Objektivlinsenmontage.

 

 

TRIOPTICS GmbH

Strandbaddamm 6
22880 Wedel
Deutschland

Telefon: +49 4103 18006-0
Fax: +49 4103 18006-20
Kontakt